Menü Schließen

Monat: Dezember 2016

Wie mich ein Einkaufswagenchip glücklich machte!

Es war kurz vor Weihnachten. Mein Mann und ich fuhren zum Einkaufen in einen nahegelegenen Einkaufsmarkt. Da ich in meiner Manteltasche einen alten Einkaufswagenchip aus Plastik von irgendeinem Baumarkt einstecken hatte, gab ich diesen meinem Mann, damit er einen Einkaufswagen holen konnte.

Als wir den Einkauf beendet hatten und die Einkäufe im Smart verstaut waren (es ist unglaublich, dass in einen Smart der Wochenendeinkauf für einen Riesenfamilie Platz hat. Wobei ich während der Heimfahrt bergauf auf der B 85 ehrlich gesagt immer Angst habe, dass sich der Kofferraumdeckel von alleine öffnet und in meiner Vorstellung alle Lebensmittel auf der Straße landen), fuhr ich den Einkaufswagen zurück und hängte ihn an den Entriegler, um meinen Chip wieder zurückzubekommen.

Aber was kam heraus!? Nicht der Plastikchip vom Baumarkt, sondern ein Metallchip mit einem putzigen Engerl. Ich traute meinen Augen nicht, spinne ich oder ist das ein Weihnachtsgag. Ich drehte mich um, schaute, ob vielleicht irgendwo eine versteckte Kamera steht. Ich musterte den Einkaufswagen, ob er irgendwie präpariert wurde, dass zur Weihnachtszeit ein automatischer Austausch erfolgt. So ein Blödsinn, wie soll denn das gehen? Erstaunt, aber irgendwie überglücklich ging ich zum Auto zurück und erzählte meinem Mann, was mir gerade widerfahren ist. Dieser lachte und sagte, dass er den Plastikchip hat, weil der Einkaufswagen nicht angehängt war. Den Chip hat einfach irgendwer in dem Wagen vergessen.

Ich habe einmal gelesen, wie glücklich Menschen sind, wenn sie eine 1 Cent-Münze auf der Straße finden. Na klar, dass ich überglücklich war, als mir vor Weihnachten dieser Engel begegnete.

Neujahrsgedicht

`s Neie Jo-page-001P1100189